22.05.2016, von Nadine Ogiolda

Gemeinsames Übungswochenende der Ortsverbände Wuppertal und Wanne-Eickel in Wesel

37 Helferinnen und Helfer der Ortsverbände Wuppertal und Wanne-Eickel machten sich am Samstag, den 21. Mai 2016, auf den Weg nach Wesel, um dort gemeinsam zwei Tage Übungen und Ausbildungseinheiten gemeinsam zu gestalten.

Am Samstagmorgen hieß es um 8.00 Uhr für die Helferinnen und Helfer des 2. Technischen Zuges (TZ): Sachen aufladen und ab in Richtung Wesel! Dort sollten sie gemeinsam mit dem Ortsverband Wanne-Eickel ein gemeinsames Ausbildungswochenende verbringen.

Das Wochenende beinhaltete Ausbildungs- und Übungseinheiten. Die Bergungsgruppen der beiden Ortsverbände wurden gemischt und in drei Gruppen aufgeteilt.

Am Vormittag übten die Helferinnen und Helfer verschiedene Bergungsmethoden. Dazu gehörten das Auf- und Ableitern, der Leiterhebel und die schiefe Ebene. Beim Auf- bzw. Ableitern werden mehrere Leiterelemente miteinander verbunden. Über eine Kante kann dann der Schleifkorb hoch oder runter gehebelt werden, hierzu muss die verletzte Person fest in den Schleifkorb eingebunden und der Schleifkorb mit der Leiter verbunden werden. Beim Leiterhebel wird der Schleifkorb an der einen Seite an einer Leiter angeschlagen und bei der anderen Seite werden zwei Seile am Schleifkorb befestigt. Dann wird die Leiter als Hebel benutzt und der Schleifkorb mittels Seilen abgelassen. Schließlich wird bei der Methode der schiefen Ebene mit der Leiter eine Diagonale hergestellt. Anschließend wird der Schleifkorb durch Sicherheitsseile gesichert und abgelassen.

Nach einer gemeinsamen Mittagspause ging es gestärkt ans Werk. Auf dem Trümmergelände wurde eine Person vermisst, die von den Bergungsgruppen gesucht werden musste. Die Gruppe fand die „verletzte Person“ nach einer Erkundungstour eingequetscht zwischen Trümmerteilen. Um sie zu befreien, mussten die Helferinnen und Helfer mittels Hebekissen und Brechstange die Steine nacheinander anheben, um die „verletzte Person“ zu retten.

Die andere Bergungsgruppe übte sich währenddessen am Aufrichten eines Linienbusses. Dazu schlugen die Helferinnen und Helfer den Bus beidseitig mit Seilwinden an, um ihn anschließend in Position zu bringen.

Die Fachgruppe Ortung konnte währenddessen das großflächige Übungsgelände nutzen, um mit ihren Hunden verschiedene Einsatzszenarien zu proben.

Die Fachgruppe Infrastruktur des Ortsverbandes Wuppertal arbeitete mit der Fachgruppe Beleuchtung aus Wanne-Eickel zusammen. Sie übten sich im gemeinsamen Freileitungsbau und installierten verschiedene Lichtinstallationen, die bei Anbruch der Dunkelheit von beiden Technischen Zügen bewundert wurden und viel Anerkennung ernteten.

Bei einer anschließenden gemeinsamen Übung galt es bei einer Flächensuche eine vermisste Person zu finden. Der restliche Abend diente der Kameradschaftspflege.

Der nächste Tag begann mit einem gemeinsamen Frühstück, dem Rückbau und einer Abschlussbesprechung beider Ortsverbände. Als Fazit kann man festhalten, dass bei dieser Zusammenarbeit beide Ortsverbände voneinander profitierten und man auch für die Zukunft weitere gemeinsame Projekte anvisiert.

Der Dank der Gruppe gilt den Zugführern Thorsten Bender und Ralf Bruns, die dieses tolle Wochenende großartig organisiert und vorbereitet haben!

mehr Bilder


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.



Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: