10.11.2019, von Nadine Ogiolda

Kleintransporter beschädigt Fußgängerbrücke: THW im Einsatz

Witten. Am Samstagnachmittag wurde die Baufachberatung des Ortsverbandes Witten durch die Polizei alarmiert. Eine Brücke in der Knapmannstraße war auf Grund der Durchfahrt eines zu hohen Transporters beschädigt worden.

Die Baufachberater aus Witten und Wuppertal trafen um 16.00 Uhr an der Einsatzstelle ein.

Der Baufachberatertrupp wurde durch die Polizei in die Lage eingewiesen und sollte im Auftrag der Polizei die Schädigung der Brücke einschätzen und bewerten: Das Unterfahren der dortigen Brücke ist nur bis einer Fahrzeughöhe von 2,35m erlaubt. Ein Transporter, der diese Höhe überstieg, versuchte es trotzdem und beschädigte dabei die Brücke. Dadurch lösten sich die Betonfundamente der Brücke.

Zur Überprüfung der Wiederlager wurde die Bergungsgruppe des OV Witten hinzugerufen. Mit der Unterstützung der Bergungsgruppe sollten mittels Leitern und Beleuchtung die Lagersockel, Lager und Wiederlagerwand beurteilt werden.

Die Polizei gab nach der Überprüfung die Straße unter der Brücke wieder frei. Die Brücke selbst darf aber aktuell nur noch eingeschränkt benutzt werden. Deswegen wurde sie für Kraftfahrzeuge gesperrt. Personen und Radfahrer/innen dürfen die Brücke weiterhin passieren. Die Teilsperrung wurde auf Anordnung von der Polizei von der Bergungsgruppe mit Hilfe von Barken und Bauzäunen vorgenommen. Der Einsatz war um 19.00 Uhr beendet.


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: