26.08.2017, von Phil Happ

Ein arbeitsreicher Tag

Am Samstag, dem 26.08.2017 war ein arbeitsreicher Tag für die Helferinnen und Helfer des Ortsverbandes Wuppertal. Eine Vielzahl von Aufgaben standen auf dem Programm.

Die Bergungsgruppen des 1. und 2. Technischen Zuges, sowie die Fachgruppe Ortung hatten die Möglichkeit in einem alten leerstehenden Altenheim verschiedene Rettungsmethoden zu trainieren. Die Bergungsgruppen übten, sich in einem Fahrstuhlschacht abzuseilen um in einem stehen gebliebenen Fahrstuhl eingesperrte Personen zu retten. Ebenfalls wurden die Kenntnisse der Rettung von Personen per Leiterhebel gestärkt.

Mit dem EGS (Einsatzgerüstsystem) wurde ein Lastkran gebaut, um aus einer Etage Personen abzuseilen, da das Treppenhaus im Übungsszenario nicht begehbar war. Die Fachgruppe Ortung konnte die Chance auf dem weiträumigen Gelände nutzen, mit ihren Hunden, Personen in Trümmern zu suchen, um für den Einsatz perfekt ausgebildet zu sein. Außerdem hatten die Teams die Möglichkeit, das Abseilen mit Hund am Lastkran zu üben.

Die ganze Übung wurde von den Zugtrupps der beiden Züge geführt und koordiniert.

Die Fachgruppe Infrastruktur brachte Stromanschlüsse am Übungsturm auf dem Gelände der Unterkunft an, damit auch auf dem Turm Stromanschlüsse zur Verfügung stehen. Ebenfalls wurden LED-Scheinwerfer angebracht, welche das Übungsgelände und den Hof beleuchten.

Es war ein Dienst, bei dem die facettenreichen Aufgaben des THW einmal mehr zum Ausdruck gebracht wurden.


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: