06.11.2015, von Julian Goodwin

Ausbildung der Brandweer

Wuppertaler SEEBA-Helfer bildet niederländische Spezialeinheit für technische Hilfeleistung im Bereich Abstützen und Aussteifen von angeschlagenen Gebäuden aus.

 Die niederländische Brandweer hat sich zum Ziel gesetzt, ab Anfang nächsten Jahres eine Spezialeinheit für technische Hilfeleistung einsatzfähig zu machen. Die "specialisme Technische Hulpverlening" (SVT-Einheit) besteht aus haupt- und ehrenamtlichen Feuerwehrmitgliedern aus unterschiedlichen Löschzügen Hollands, die im Fall einer Großschadenslage herangezogen werden, um durch spezielle Ausstattung und Ausbildung effektive technische Hilfe zu leisten.

Nachdem in den vergangenen Wochen Auswahlverfahren stattgefunden haben und die Einheiten personell besetzt wurden, wurden am Freitag, den 6. November, die ersten Teams im Feuerwehrbildungszentrum in Crailo (NL) ausgebildet.

Zur Durchführung dieser Ausbildung wendete sich die Führung der Brandweer an an die THW-Leitung in Bonn, um bei der Ausbildung von der Ausbildung und Erfahrung der THW-Einsatzkräfte zu profitieren. Die THW-Leitung entschied sich, die Ausbildung durch Einsatzkräfte der Schnell-Einsatz-Einheit Bergung Ausland (SEEBA) durchführen zu lassen. Helferinnen und Helfer der SEEBA sind speziell für internationale Ortungs- und Bergungseinsätze in urbanen Gebieten ausgebildet.

Aus diesem Grund machte sich der Wuppertaler Truppführer Julian Goodwin gemeinsam mit einem Kameraden aus dem Ortsverband Emmerich am frühen Freitagmorgen in unser Nachbarland auf. Komplettiert wurde das Team der Ausbilder durch drei Mitglieder der USAR, der internationalen Hilfsmannschaft der Niederländer.

Auf einem Trainingsgelände der niederländischen Feuerwehr fanden sich 30 Teammitglieder der neu gegründeten Spezialeinheit ein. Unter fachmännischer Anleitung, Beratung und Beurteilung durch das Ausbilderteam wurden im Laufe des Ausbildungstages Wand- und Deckenabstützungen errichtet und Türen ausgesteift. Ziel dieser Ausbildung war es, Gebäudeschäden zu analysieren, effektive Gegenmaßnahmen zu planen und die Maßnahme fachlich korrekt auszuführen.

Neben der Ausbildung im Bereich der Hilfskonstruktionen zur Stabilisierung von Gebäuden konnten die Ausbilder den Teilnehmern Grundregeln beim Verhalten an der Einsatzstelle, taktisches Vorgehen und Grundlagen der Mechanik sowie wertvolle Tipps und Tricks vermitteln.

Am Ende des Tages konnten sich die Teilnehmer und Ausbilder noch rege austauschen und weitere Fragen beantwortet werden.

In den kommenden Wochen finden auf den Ausbildungsgeländen in Marnewaard (NL), Wesel und Crailo (NL) weitere Ausbildungsveranstaltungen unter Wuppertaler Beteiligung statt.


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.



Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: