19.03.2016, von Björn Hagen

1. TZ übt rettet aus Höhen und Ausleuchtung von Schadenstellen

Der Monatsdienst des 1. Technischen Zuges am 19.03.2016 stand ganz im Rahmen der Ausbildung. So wurde der Vormittag genutzt, um das Thema "Retten aus Höhen" zu wiederholen und zu vertiefen. So wurde vom eigenen Übungsturm das Ablassen einer Person mit dem sogenannten 'Leiterhebel' geübt.

Hierzu wird mittels eines Schleifkorbes (Rettungskorb) und einer Leiter, die am Fuss den Drehpunkt bildet, eine verletzte Person nahezu erschütterungsfrei bis zu einer Höhe von sechs Metern abgelassen. Im weiteren Ablauf wurde der Schleifkorb genutzt, um das Ablassen des Korbes auf einer schiefen Ebene zu proben (hier bildet die Leiter die schiefe Ebene und man kann Personen, mit entsprechendem Unterbau, noch über grössere Höhen ablassen als mittels dem Leiterhebel).

Nach dem gemeinsamen Mittagessen wurde die Ausbildung in einem Bunker fortgesetzt, der dem THW in Wuppertal zur Verfügung steht. Gemeinsam mit der Grundausbildungsgruppe wurde hier das Erkunden und das anschliessende Ausleuchten eines Gebäudes geübt. Der Bunker bildet hier ideale Vorraussetzungen für die Übung, da Tageslicht im Inneren völlig fehlt.


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.



Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: