24.11.2018, von Marc Hasenbein

Jahresabschlussausbildung: Es wird Warm bei der Fgr. Infrastruktur

Fachgruppe Infrastruktur erprobt Mobiles Heizgeräte für temporäre Notunterkünfte

Dienstsamstag 08:00Uhr - ca. 2,5 C° Außentemperatur! Was liegt da näher für die Fachgruppe Infrastruktur, als sich thematisch gemäß Dienstplan mit dem Errichten von Notunterkünften und der benötigten Infrastruktur wiedermal zu beschäftigen. Insbesondere in winterlichen Jahreszeiten eine kleine Herausforderung, so auch die Erkenntnis aus den vergangenen Jahren – wie zum Beispiel während der Errichtung von temporären Notunterkünften für Flüchtlinge durch das Technische Hilfswerk.

Ein umfangreiches Ausbildungsprogramm stand für ein Teil der Mannschaft der Fgr. Infrastruktur auf dem Programm. Auch wurde erstmalig ein mobiles Heizsystem erfolgreich getestet und erprobt werden, welches mit einer thermischen Leistung von ca. 105 kW schnell und effektiv entsprechende temporäre Unterkünfte mit Wärme versorgen lässt. Das wassergeführte Heizsystem verfügt weiterhin über Luft-/Wasserwärmetauscher, womit sich schnell mittels Schlauchverbindungen die erzeugte Wärme flexibel in Zelten oder Hallen verteilen lässt. Auch eine temporäre Installation in bestehenden Heizkreisläufen nach vorheriger Prüfung durch die Fachkräfte der Fachgruppe Infrastruktur ist denkbar. Vorweg wurden die Einzelkomponenten hinsichtlich Funktion und Sicherheit am vorherigen technischen Dienst durchgeführt, erprobt und als verschleißarme Ausstattung bewertet. So konnte dann beispielsweise zu Testzwecken bei winterlicher Außentemperatur eine Zeltfläche von 35 m² innerhalb kürzester Zeit auf Sommerlichen 25 C° beheizt werden, welches bei weiteren übenden Einheiten auf dem Unterkunftsgelände zu reges und aufwärmendes Interesse führte.

In diesem Zusammenhang wurde weiter durch praktische Übungen und theoretische Unterweisung der beim THW standardisierte Aufbau von Feldlagern im Hinblick der dann aufzubauenden technischen Infrastruktur vermittelt. Das effektive und zeitoptimierte Aufbauen von Standardzelten, der Aufbau von versch. Energieversorgungsnetzen für Beleuchtungsanlagen und Energieverteiler je Zelt (Block) bzw. Feldlagermodul sollte dabei schwerpunktmäßig geübt werden – auch im Hinblick einer stets möglichen Erweiterbarkeit der Unterkunft.

Somit konnte das intensive Jahr 2018 hinsichtlich seiner Ausbildungsinhalte und Projekte erfolgreich als auch arbeits- und gestaltungsintensiv – beispielhaft durch die Teil-Neugestaltung unseres Übungsgelände - abgeschlossen werde, sodass die Helfer der Fachgruppe Infrastruktur gestärkt und motiviert das neue Jahr 2019 entgegenfiebern dürfen.

Infos zur Technik:

Das erprobte mobile Heizsystem wurde ehemalig vom Bundesamt für Zivilschutz für die Dekon P Ausstattung von CBRN Einheiten ausgeliefert und diente zur Dekontamination von Personen im ABC- bzw. Umweltschutzeinsatz. Aufgrund veränderte Rahmenbedingungen wird das o.g. System aber nicht mehr in seiner Funktion als Heiß- & Dusch-Warmwassererzeuger genutzt, sodass für entsprechende Einheiten neue Ausstattungssätze ausgeliefert wurden. Eine veränderte Einsatzoption bietet sich somit dennoch u.a. für den Einsatz als Heizgerät z.B. für temporäre Unterkünfte an.

Durchlauferhitzer mit luft/Wasserwärmetauscher und Versorgungs- und Kreislaufpumpe

• DLH Th. Leistung 105 kW, Wärmetauscher je 48kW

• Wasserdurchsatz 500 - 3000 Liter pro Stunde

• Temperaturerhöhung Δt 30°C bei 3000 Litern pro Stunde

• Stufenlose thermostatische Temperaturregelung im Nebenschluss möglich


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: